Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf der Homepage des SPD-Ortsvereins Bockhorn begrüßen zu können. Auf diesen Seiten Stellen wir uns und unsere Arbeit vor. Wir möchten mit Ihnen ins Gespräch kommen, um Ihre Vorstellungen, Anregungen und Wünsche aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen
SPD Bockhorn

 

09.08.2016 in Topartikel Kommunalpolitik

Wahlprogramm SPD-Bockhorn verabschiedet

 

Auf der letzten Vorstandssitzung vergangener Woche stellte der 1. Vorsitzende Johann Helmerichs
die Endfassung der aktuellen Wahlbroschüre vor. In ihr werden nicht nur die zwölf Kandidaten
vorgestellt, wichtig ist vor allem das Wahlprogramm.
"Unsere Schwerpunkte gliedern sich in vier Bereiche:
1. Sinnvolle Familienpolitik
2. Leben in unserer Gemeinde
3. Wirtschaftsförderung und Fremdenverkehr
4. Kommunale Umweltpolitik
Nicht grundlos ist für uns die Familienpolitik an erster Stelle: Bockhorn ist vor allem eine
Wohngemeinde und der Bürger ist uns wichtig. Durch unsere Mitwirkung in Gemeinderat und
Landkreis ist der befürchtete demographische Wandel, das Überaltern der Gemeinde, durch die
rege Bautätigkeit und entsprechenden Zuzug verhindert worden. So war die Abschaffung der
Straßenausbaubeitragssatzung eine gute und gerechte Entscheidung, gibt sie den Häuslebauern
doch Sicherheit vor finanziellen Überraschungen. Straßen nutzen schließlich allen Bürgern. Wie
dem Programm zu entnehmen ist, gibt es noch viel zu tun oder zu verbessern, damit Jung und Alt
zukünftig gerne und gut in Bockhorn leben können.
Das Leben in der Gemeinde, die Kommunikation, hat auch viel mit Wege- und Straßenbau zu tun.
Einkaufsmöglichkeiten, Ärzteversorgung, Krankenhaus und gutorganisierter ärztlicher Notdienst
sind ebenso wichtig wie ausreichender und bezahlbarer Wohnraum. Schnelles Internet ist auch für
den einfachen Bürger und nicht nur für Gewerbe und Firmen wichtig. Ein anderer Bereich, wo noch
viel mehr als bisher getan werden muß, ist das Freizeit- und Weiterbildungsangebot für Kinder und
Jugendliche. Nicht einfach, aber es muß Alternativen zu Computer und Smartphone geben.
Wirtschaftsförderung und Fremdenverkehr ist auch eine Sache, die mit Fingerspitzengefühl
gehandhabt werden muß. Alles Wirtschaften muß mit dem Bürger geschehen. Es darf nicht sein,
daß durch Industrie, Gewerbe oder Landwirtschaft unser rares Gut Umwelt Schaden nimmt. Es gilt
das Verbliebene nachhaltig zu bewahren, möglichst zu verbessern und im Sinne von Erholung und
Tourismus für Alle zu erhalten.
Damit ist der vierte Punkt, kommunale Umweltpolitik, bereits angeschnitten. Bleibt eigentlich nur
hervorzuheben, daß die bockhorner SPD sich bei der Windenergie für eine Pause entschieden hat.
Wir sind der Meinung, daß Bockhorn seinen Anteil bereits mehr als erfüllt hat, bereits Schäden
erkennbar sind und wir unter den aktuellen Rahmenbedingungen weiteren Ausbau oder
Verdichtung ablehnen. Die geplanten Biogasanlagen werden wir entsprechend kritisch behandeln.
Dieses Programm wird erstmalig ab Donnerstag, 11.08.16 am SPD-Stand auf dem Wochenmarkt
in Bockhorn veröffentlicht."

28.07.2016 in Ortsverein

Die Liste der Gemeinderatskandidaten der SPD-Bockhorn ist vollständig

 

Am Donnerstag, dem 21. Juli 2016 konnte durch die Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins
Bockhorn die Liste der Gemeinderatskandidaten der Bockshörner SPD noch um zwei Plätze
ergänzt, und damit auf zwölf Kandidaten erhöht werden.
Dirk Heyne auf Osterforde und Benjamin Sickert aus Bockhorn stellen sich auf Platz 11 bzw. 12
der SPD-Kandidatenliste zur Verfügung.
Dirk Heyne, (55), Zivilangestellter bei der Bundeswehr, hat die Infrastruktur, den Straßenzustand
oder Gemeinde im Blick. Außerdem sorgt er sich um die Belange der älteren Mitbürger. Im Alter
ohne Auto?…
Benjamin Sickert, (33), führt eine eigene Firma, ist selbstständig. Er möchte sich um Gesundheit
und Fürsorge, Bildung und Soziales, sowie Belange der Jugend kümmern.
Für die Bockhorner SPD kandidieren damit am 11. September:
Johann Helmerichs, Christian Bergfeld, Diedrich Loers, Horst Hoffschnieder, Thomas Siefjediers,
Matthias Ihmels, Bernd Rass, Martina Oetken-Janssen, Hans Hieronymus, Friedhelm Franzen,
Dirk Heyne und Benjamin Sickert.
Des weiteren wurden Aktionen und entsprechende Termine für den kurz bevorstehenden
Wahlkampf festgelegt.

10.06.2016 in Ortsverein

Mitgliederversammlung 09.06.2016

 
Unsere Kandidaten

Die am 27.Mai 2016 unterbrochene Versammlung wurde heute wieder aufgenommen und erfolgreich beendet.

Zur Erinnerung, der erste Teil der Mitgliederversammlung wurde nach der Neuwahl des Vorstandes auf Antrag unterbrochen und um 2 Wochen verschoben. 

In der Fortsetzung der Versammlung wurde zu Beginn der neue Vorstand noch um einen Beisitzer erweitert.

Der neue Vorstand ist damit komplett:

Erster Vorsitzender Johann Helmerichs. Christian Bergfeld ist sein Stellvertreter. Matthias Ihmels ist  Schriftführer und Wilma Helmerichs Kassenwartin. Beisitzer sind Bernd Rass, Diedrich Loers, Thomas Siefjediers, Horst Hoffschnieder, Hans Hieronymus, Martina Janßen-Oetken und Rainer Brunken.

Dann erfolgte die Aufstellung der Kandidatenliste für den Gemeinderat. In der Reihenfolge der Listenplätze wurden gewählt:

Johann Helmerichs, Christian Bergfeld, Diedrich Loers, Horst Hoffschnieder, Thomas Siefjediers,

Matthias Ihmels, Bernd Rass, Martina Janßen-Oetken, Hans Hieronymus, und Friedhelm Franzen.

Darüber hinaus wurde der Vorstand ermächtigt, weitere Kandidaten nachzumelden. Letzter Abgabetermin für die Kandidatenliste ist der 27. Juli 2016. Die Liste wird  also eventuell in der Reihenfolge der Nachmeldungen fortgeführt.

Die Versammlung endete nach Vorstellung des vorläufigen Wahlprogramms und Planungen für den Wahlkampf.

Unsere Kandidaten (von links):

Horst Hoffschnieder,Thomas Siefjediers, Johann Helmerichs, Matthias Ihmels, Christian Bergfeld, Bernd Rass, Martina Janßen-Oetken, Diedrich Loers, Friedhelm Franzen

 

30.05.2016 in Ortsverein

Zweite Mitgliederversammlung 2016 des SPD Ortsvereins Bockhorn

 

Am 27.05.2016, pünktlich um 19.30 Uhr, begrüßte der Vorsitzende Johann Helmerichs die anwesenden Mitglieder in den Räumen des Hotels Hornbüssel und eröffnete die Versammlung.

Die vorläufige Tagesordnung wurde um einen Punkt erweitert und einstimmig angenommen.

Es folgten bekannte Formalien wie Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung, der Bericht des 1. Vorsitzenden, Bericht aus der Arbeit des Kreistags und des Gemeinderates.

In der folgenden Aussprache wurde deutlich darauf hingewiesen, daß der Ortsverein dringend eine Verjüngungskur braucht. Auch neue Mitglieder sind immer willkommen.

Im Landkreis Friesland war die Übernahme des Krankenhauses Varel, St. Johannes Hospital, Hauptthema. Hier wurde von Bernd Rass darauf hingewiesen, daß auch die eigene (religiöse) Philosophie mit übernommen wurde. Er hält das für falsch. Es sollte nachgefragt werden, ob das nicht geändert werden kann.

Zur Fraktionsarbeit wurde beklagt, daß in letzter Zeit zu viel durch den Verwaltungsausschuß und nicht durch den Gemeinderat entschieden wurde. Das müsse sich ändern.

Auch die fehlende oder schleppende Bearbeitung der von den Ratsfraktionen gestellten Anträge wurde moniert. Meinhard Wefer ergänzte die Diskussion über die Verkehrssituation und den Zustand der Straßen und Gehbereiche in der Gemeinde durch eigene Beobachtungen auf der Landesstraße 816 in Steinhausen. Selbst diese Straße stößt an ihre Grenzen, was die Breite betrifft. Bei Begegnungen der Fahrzeuge wird häufig auf den Gehweg ausgewichen. Auch Müllfahrzeuge wurden neben landwirtschaftlichen Fahrzeugen dabei beobachtet. Über den Lärm bedingt durch die Pflasterung und den zu hohen Geschwindigkeiten der Fahrzeuge wird ja seit Jahren geklagt. Diedrich Loers will dies im Bauausschuß des Kreises Friesland vortragen.

Danach berichtete die Kassiererin Wilma Helmerichs über die Finanzen des Ortsvereins. Bei vernünftigem Haushalten ist der Wahlkampf dieses Jahr finanziell gesichert.

Die Kassenprüfung ist erfolgt. Kassenprüfer Friedhelm Franzen stellt nach erfolgter Überprüfung der Kasse fest, daß alles in Ordnung ist. Er stellt den Antrag auf Entlastung des Vorstandes. Diesem Antrag wurde ohne Gegenstimme zugestimmt.

Nun folgten die Wahlen für den Vorstand.

Als erster Vorsitzender wurde Johann Helmerichs wiedergewählt, ebenso sein Stellvertreter Christian Bergfeld ,Schriftführer Matthias Ihmels und Kassiererin Wilma Helmerichs.

Für den ausscheidenden Kassenrevisor wurde Meinhard Wefer vorgeschlagen und gewählt. Die Wahlen erfolgten einstimmig.

Als Beisitzer:

Bernd Rass, einstimmig; Diedrich Loers, mehrheitlich;Thomas Siefjediers, einstimmig; Horst Hoffschnieder, einstimmig; Hans Hironymus, einstimmig; Martina Oetken, einstimmig.

Nach der Wahl der Beisitzer wurde Bernd Rass als Mitgliedsbeauftragter einstimmig gewählt.

Der Tagesordnung gemäß folgten die Wahlen für die SPD-Kandidaten zur Kommunalwahl in diesem Jahr. Berichtet wurde über den Ablauf der Aufstellung der Liste für die Kreistagskandidaten. Hier mußten sich ja bekanntlich die Ortsvereine Bockhorn, Neuenburg und Zetel auf eine gemeinsame Liste einigen. Für Bockhorn ist das nicht erfreulich gelaufen. Es muß nächstes Mal geändert werden. Diese Liste wurde bereits eingereicht.

Für die Gemeinderatskandidatenliste ist dagegen noch etwas Zeit. Johann Hellmerichs stellte den Vorschlag des Vorstandes vor.

Aus der Versammlung wurde der Antrag gestellt, die Mitgliederversammlung zu unterbrechen und in zwei Wochen weiterzuführen. Dem Antrag wurde mehrheitlich zugestimmt.

Zum 09.06.2016, um 19.30 Uhr, am gleichen Ort, wird neu eingeladen. Danach wurde die Versammlung geschlossen.

26.05.2016 in Fraktion

Neue Bauplätze in naher Zukunft?

 

Der seit 19 Jahren rechtskräftige Bebauungsplan Nr.49, Wittenmoor, zwischen Mühlenstraße und Kranenkamper Weg gelegen, kann voraussichtlich in naher Zukunft fertig bebaut werden. Insgesamt 0,95 Hektar liegen dann in Ortsnähe bereit. Das reicht für 12 komfortable Bauplätze. Als Besonderheit fällt der alte Baumbestand wohltuend ins Auge.
Davon konnte sich am 25.05.2016 die SPD-Fraktion vor Ort überzeugen.
Die Ratsherren unterstützen die zur Verabschiedung stehende Planung wie am 25.02.2016 beschlossen. Eine vorübergehende Baustraße von der Mühlenstraße ausgehend lehnen sie ab. Das würde die Erschließungskosten nur unnötig in die Höhe treiben. Vier Baugrungstücke werden bereits von der Mühlenstraße erschlossen. Die restlichen acht Baugrundstücke können wie ursprünglich geplant über den Adlerweg erschlossen werden.
Für die aufzugebenden Wallheckenreste wird in der Gemeinde ein Ausgleich an anderer Stelle erfolgen. Die untere Naturschutzbehörde hat zugestimmt.

Counter

Besucher:147177
Heute:14
Online:2

Mitglied werden